News - Nordwestdeutscher Volleyball-Verband e.V.

Bundespokal der U17

Jugend

Mädchenauswahl zeigt Moral beim Bundespokal

Das NWVV-Team der Jahrgänge 2006 / 07 bestritt vom 15.-17. Oktober in Berlin nach der langen Corona-Pause endlich ihren ersten Bundespokal. Vorbereitet hat sich das Team, das von Britta Richter und Karim Hakim betreut wird, zuvor in Westerstede.
Nach guter Trainingsarbeit und Leistungen im Trainingsspiel gegen den Oberligisten aus Westerstede in den Tagen vor dem Pokal wartete am Freitag gleich im ersten Spiel eine große Herausforderung in Gestalt der NRW-Auswahl. In diesem Spiel, komplettiert durch die Nationalspielerin Gesa Brandstrup, gab es wechselhafte Leistungen, die immerhin zu jeweils 20 Punkten in den beiden verloren Sätzen reichten.

Am Samstag folgte das zweite Gruppenspiel gegen den Gastgeber Berlin. Nach hoher Führung zu Beginn des ersten Satzes bekam der Gegner seine Nerven immer besser in den Griff, während das NWVV-Team sich nicht steigern konnte. Zu 22 ging damit der 1. Satz zu Ende. Im zweiten Satz sollte sich das Team erst zum Ende hin steigern, leider zu spät. Das Spiel ging 0:2 nach Sätzen aus. Im letzten Vorrundenspiel gegen Brandenburg erarbeiteten sich die Mädchen um die Zuspielerinnen Rixa von Henninges und Mia Harbers und Teamführerin Julia Kochanek den ersten Satzsieg (-19). Im zweiten Satz reichte dann die Kraft für die Punktlandung zum 25:23 Satz- und Spielsieg. Selbstverständlich war das nicht, da bereits im Spiel gegen Berlin die im Schwerin-Turnier stärkste Angreiferin Gesa Brandstrup verletzungsbedingt nicht richtig spielen konnte und danach für das Turnier nicht mehr zur Verfügung stand. Zudem gab es einen Fehlalarm durch einen positiven Corona-Test bei einer NWVV-Spielerin, wodurch der Abbruch des Turniers für alle im Raum stand. Das Team zeigte nach diesem ersten Schock und weiteren Corona-Tests Moral und Zusammenhalt und holte den ersten Sieg.
Damit ging es als Gruppendritter gegen den Gruppenzweiten der anderen Gruppe, gegen Mecklenburg-Vorpommern, ins Überkreuzspiel. Hier zeigte das Team eine sehr gute Leistung gegen den späteren Finalteilnehmer. Mit einer sehr guten Annahme- und Angriffsleistungen über die Außenpositionen erarbeitete sich das Team einen Satzball, den der Gegner aber zum 24:26-Sieg abwehren konnte. Im zweiten Satz gaben die Mädchen nicht auf, MVP ließ es aber nicht mehr so knapp werden (20:25).

Am Sonntag Im Platzierungsspiel um Platz 5 gegen Hamburg gab es zunächst ein ganz anderes Bild: Der Gegner schlug sehr stark auf und machte viele gute Angriffe, während das NWVV-Team eher verschlafen wirkte. Das Team gab aber nicht auf und steigerte sich zunehmend. Katharina Könecke knüpfte als Libera wieder an ihren starken Leistungen an und gab dem Team wieder die notwendige Basis, der Block sowie die Angriffsleistungen wurden zunehmend stärker, was zum Satzgewinn zu 22 führen sollte. Diesen Schwung nutzend ging der Tie-Break 15:9 an das NWVV-Team. Mit den guten Leistungen in den letzten Spielen konnten auch Diane Seybering und Rixa von Henninges auf sich aufmerksam machen. Der Bundesstützpunkt Münster sprach den beiden eine Einladung zum Probetraining aus.

Das Team dankt zudem Tobias Mootz, der zum Ende des Trainingslagers in Westerstede krankheitsbedingt Britta Richter ersetzte und der unermüdlichen Physiotherapeutin Laura Dunker.

Bericht der Jungs

Foto

veröffentlicht am Montag, 25. Oktober 2021 um 16:47; erstellt von Siepert, Florian
letzte Änderung: 25.10.21 16:48

Corona Informationen

Partner und Sponsoren

NWVV Online-Shop