News - Nordwestdeutscher Volleyball-Verband e.V.

Deepen/Tefs und Kaminski/Wüst sind Nordwestdeutsche Beachvolleyball-Meister

Beachnews

Stade. 630 Tonnen Sand, über 400 aktive Sportlerinnen und Sportler, 14 Turniere, zehn Monate Vorbereitungszeit, neun Tage Beachvolleyball am Sande: Mit den Nordwestdeutschen Beachvolleyball-Meisterschaften 2022 (NWDM) sind am Wochenende die Stade BeachDays 2022 presented by Sparkasse Stade-Altes Land erfolgreich zu Ende gegangen. Beim Höhepunkt des großen Beachvolleyball-Events direkt in der Stader Innenstadt spielten die besten Beacherinnen und Beacher um die Nordwestdeutsche Meisterschaft sowie ein Preisgeld von insgesamt 3.200 Euro.

Nina Deepen und Anniken Tefs (TV Cloppenburg/TV Eiche Horn Bremen) sowie Jonas Kaminski und Mio Wüst (TSV Herrsching/VCO Berlin) waren es am frühen Sonntagnachmittag (28.08.), die die Meisterschaftspokale in den Stader Sommerhimmel strecken und sich von hunderten Zuschauern auf den Tribünen rund um den Centercourt bejubeln lassen durften.

Mit dem Finalsieg gegen Ruben Peters und Lukas Wittenhorst (SF Aligse) verteidigte Jonas Kaminski erfolgreich seinen NWDM-Titel in Stade. Bereits 2019 stand er ganz oben auf dem Podium, damals mit Partner Bastian Ebeling. Auch mit seinem neuen Beachpartner Mio Wüst war er auf dem Platz am Sande nicht zu bezwingen. Ungeschlagen und ohne Satzverlust sicherten sich Kaminski/Wüst den verdienten Turniersieg. Der dritte Platz im Teilnehmerfeld der Männer ging an Yannik Ahr und Jelte Johanning (Oldenburger TB). Ihre Gegner im Bronzematch Niels Galle und Maximilian Pelle (Oldenburger TB/SVC Laggenbeck) mussten aufgrund einer Schulterverletzung bei Niels Galle auf das Spiel um den dritten Platz verzichten.

Im Finale der Frauen trafen Deepen/Tefs auf Miroslava Liskova und Marion Stein (Vallstedt Vechelde Vikings), denen sie in ihrem ersten Spiel am Samstag, 27.08., mit 1:2 (21:9, 16:21, 7:15) unterlegen waren. Auch das Match um Gold zwischen beiden Teams ging nach je einem Satzgewinn für beide Teams in den entscheidenden Tiebreak. Nach spektakulären Ballwechseln entschieden Deepen/Tefs diesen denkbar knapp mit 16:14 für sich. Bronze ging an Bernice Andoh und Alina Hellmich (TV Eiche Horn Bremen/SV Bad Laer), die sich im Spiel um Platz drei mit 2:0 (21:17, 21:12) gegen Lea Gregor/Julika Hoffmann (Turn-Klubb zu Hannover) durchsetzen.

„Es waren neun großartige Eventtage hier am Sande-Beach. Das positive Feedback von Sportlern und Zuschauern macht uns natürlich besonders stolz.  Vielen Dank an alle engagierten Helfer, Teilnehmer, Zuschauer, Partner und Sponsoren, die die Stade BeachDays 2022 zu einem großen Erfolg gemacht haben“, sagte Philipp Tramm aus der veranstaltenden Volleyballabteilung des VfL Stade.

Der NWVV bedankt sich beim VfL Stade für die großartige Ausrichtung und die tolle Organisation!

(c) Axel Heimken / Text Philipp Tramm

veröffentlicht am Montag, 29. August 2022 um 10:08; erstellt von Dumke, Aaron
letzte Änderung: 31.08.22 09:33

Corona Informationen

Partner und Sponsoren

NWVV Online-Shop