News - Nordwestdeutscher Volleyball-Verband e.V.

NWVV-Pokal Endrunde

Verband

NWVV-Pokal Endrunde in Emlichheim

Am vergangenen Wochenende fand der NWVV-Pokal der Damen in Emlichheim statt.
Neben dem Gastgeber SC Union Emlichheim (2.Liga), fanden sich die 3. Liga Teams des VC Osnabrück und MTV Hildesheim in der Vechtetalhalle ein. Komplettiert wurde das Halbfinale von ambitioniertem Regionalligisten SC Spelle-Venhaus.

Das Team aus dem Emsland sicherte sich das Finalticket mit einem 2-0 (25-9, -15) Sieg gegen den VC Osnabrück.
Im zweiten Halbfinale unterlag der MTV Hildesheim dem SC Union knapp 25-21 und 25-23.

In einem spannenden Finale, konnte sich der Regionalligist lange gegen den Favoriten stemmen.
In der Endphase konnte die Mannschaft des SC Union Emlichheim dann aber seine Erfahrung ausspielen und mit 2-0 (25-21, -18) den Pokalsieg bejubeln durfte.

Auf dem dritten Platz landete der MTV Hildesheim, die sich mit 2-0 (25-17,-20) gegen den VC Osnabrück durchsetzen konnten.
Ein großer Dank geht an die Helfer, Zuschauer und das Schiedsgericht, die einen spannenden Pokalsonntag erleben durften.

 

Baden gewinnt im Tie-Break-Krimi den Nordwest-Pokal

Die ganz große Überraschung ist zwar ausgeblieben, doch die Endrunde im Nordwestdeutschen Pokal ging in allen Spielen über die volle Distanz von drei Sätzen. Ausgerichtet von den Regionalliga-Volleyballern der VSG Ammerland kamen in der Sporthalle in Westerstede die Zweitligisten vom TV Baden und FC Schüttorf 09, aus der Dritten Liga die TSV Giesen GRIZZLYS II sowie die Ammerländer Hausherren zusammen. Das Aufeinandertreffen der Teams sorgte am Sonntag für reges Interesse: Fast den ganzen Tag über war die Sporthalle vollständig mit den erlaubten 100 Zuschauern besucht und auch der Livestream der Spiele wurde bisher über 1.100 mal aufgerufen. Dort ist es im Übrigen auch jetzt noch möglich, die Spiele nachträglich anzuschauen https://youtu.be/ks3v3h_ASMk

Bereits im ersten Satz vom Auftaktmatch zwischen Giesen und Schüttorf wurde deutlich, dass die formalen Klassenunterschiede heute keine Bedeutung haben sollten. Mit 2:1 (27:25 24:26 15:12) setzte sich die Superzweite gegen den Favoriten durch.

Im zweiten Halbfinale verpasste dagegen die VSG Ammerland gegen den TV Baden nur knapp einen Überraschungserfolg. Nach einem deutliche verlorenen ersten Satz, entwickelte sich ein knappes Spiel mit einem positiven Ende des zweiten Satzes für die Ammerländer. Den Tiebreak konnte wiederrum Baden knapp zum 1:2 Endstand (13:25 25:22 13:15) gewinnen.

Das kleine Finale sorgte aus Sicht der VSG-Männer für eine versöhnliche Pokalendrunde. Gegen die im normalen Spielbetrieb zwei Klassen höher spielenden Schüttorfer führte ein Achtungserfolg mit 2:1 (25:17 21:25 8:15) zum Gewinn des dritten Platzes.

Im umkämpften Finale von Giesen II gegen Baden dominierte jeweils ein Satz lang zuerst die Badener und dann die Grizzlys, ehe im Tie-Break die Entscheidung erst in der Verlängerung fiel. Baden erkämpfte sich so den Titel des Nordwestdeutschen Pokalsiegers und qualifiziert sich damit für das Achtelfinale im DVV-Pokal. Dort trifft das Team dann am 6./7.11.2021 auf die Berlin Recycling Volleys, den amtierenden Deutschen Meister 2021 und Pokalsieger 2020.

 

 

 

 

veröffentlicht am Dienstag, 12. Oktober 2021 um 12:18; erstellt von Siepert, Florian
letzte Änderung: 12.10.21 12:19

Corona Informationen

Partner und Sponsoren

NWVV Online-Shop