News - Nordwestdeutscher Volleyball-Verband e.V.

Silber für Deutschland bei der Snow-Volleyball EM

Verband

Paul Becker und Jonas Schröder haben sich ihren Eintrag in den Geschichtsbüchern gesichert und SILBER bei der ersten Europameisterschaft im Snow-Volleyball gewonnen. In einem echten Final-Krimi verloren sie in Wagrain (Österreich) gegen die an Nummer eins gesetzten Russen und Top-Favoriten Daianov/Myskiv denkbar knapp in drei Sätzen mit 0:3 (12-14, 17-19, 9-11). Im Finale standen sich zweifelsohne die im Moment besten Snow-Volleyball Teams in Europa gegenüber und boten den Fans auf dem vollbesetzen Center Court ein wahres Spektakel. Dabei dürften Paul & Jonas vor allem am Satzverlust in Durchgang eins zu knabbern haben. Dort lagen sie nämlich schon mit 5-8 hinten, um im Anschluss mit druckvollen Aufschlägen fünf Punkte in Serie zu erzielen und damit zwei Satzbälle zu erarbeiten. Beide Chancen, sowie eine weitere Möglichkeit beim Stand von 12-11, wehrten Daianov/Myskiv allerdings ab und verwandelten ihren ersten Satzball wiederum eiskalt zum 14-12 und der 1:0-Führung. Eine Menge Nervennahrung benötigten die Zuschauer im zweiten Durchgang. Diesmal hatte das russische Team zwei Satzbälle (8-10), die Paul & Jonas vorerst abwehrten. Es entwickelte sich eine Achterbahnfahrt, in der die deutschen Meister zwei Chancen hatten (15-14, 16-15), den Satzausgleich zu erzielen. Doch einfache Fehler brachten Daianov/Myskiv immer wieder zurück und entschieden auch den Satz, als Paul bei einem Angriff das Netz berührte und dem russischen Team den 7. Satzball zur 2:0-Satzführung schenkte. Da es ein Finale war, das über drei Gewinnsätze ging, hatten Paul & Jonas noch die Chance auf ein großartiges Comeback. Das blieb ihnen aber verwehrt, da in den entscheidenden Momenten erneut Fehler eine Aufholjagd früh beendeten. Ein Angriff ins Aus machte Russland beim Stand von 9-10 aus deutscher Sicht zum ersten Europameister in der Geschichte des Snow-Volleyballs. „Es war eigentlich ein perfekter Tag. Tolles Wetter, eine tolle Kulisse, aber wir konnten leider nicht unsere beste Leistung zeigen und haben ein paar Fehler zu viel gemacht“, analysierte Paul die Leistung. Jonas ergänzte: „Wir werden wohl ein paar Minuten brauchen, um uns über Silber zu freuen. Trotzdem war es ein gutes Turnier. Wir haben es in einem starken Teilnehmerfeld bis ins Finale geschafft. Es war leider nicht unser besten Spiel, aber insgesamt sind wir natürlich glücklich.“

(c) DVV

veröffentlicht am Dienstag, 27. März 2018 um 14:36; erstellt von Dumke, Aaron
letzte Änderung: 27.03.18 14:37

Alles rund um den Volleyballsport

PARTNER UND UNTERSTÜTZER