News - Nordwestdeutscher Volleyball-Verband e.V.

Neues vom Präsidium

Verband

(jc). Am Nikolaustag 2018 traf sich das Präsidium des NWVV in vorweihnachtlicher Atmosphäre in Hannover. NWVV-Präsident Klaus-Dieter Vehling berichtete über den Landessporttag Niedersachsen, in dessen Mittelpunkt u.a. die Wahlen des neuen LSB-Präsidiums standen, und über den Hauptausschuss des DVV. Dort lagen die Schwerpunkte bei der Einführung von „Volleypassion 2.0“ und der sinnvollen gemeinsamen Nutzung von IT-Produkten im Spielbetrieb der Landesverbände, sowie ein Blick auf die (zurzeit positiven) DVV-Finanzen. Darüber hinaus möchte sich der DVV mit einem hauptamtlichen Vorstand mit bis zu drei Personen strukturell neu aufstellen.

Aktuelles Thema im NWVV ist die Einführung einer einheitlichen Spielerlizenz(nummer) für Halle und Beach. Vizepräsident Patrik Zimmermann arbeitet daran, dass diese Lizenz in der Halle ab 2019/2020 und im Beachbereich ab Sommer 2020 Gültigkeit erlangen kann. Vizepräsident Thomas Gansel stellte Schwerpunkte der NWVV-Finanzen vor, die insbesondere die Borkumturniere und das Beachfinale betrafen. Die Ressorts haben fristgerecht ihre Haushaltspläne für 2019 erstellt. Die Mittelzuweisung seitens des LSB Niedersachsen steht noch aus. Nach einem neuen „Kennzahlensystem“ wird der NWVV ab 2020 deutlicher weniger Zuschüsse erhalten. Ausschüsse im NWVV werden künftig  nur noch dann finanziell unterstützt, wenn der Ausschuss über seine Arbeit auf der NWVV-Homepage berichtet. 

Der „Flex-Beitrag“ ist erstmals eingezogen worden, da unter anderem die Einnahmen aus der Beachlizenz fehlten und nach reichlich negativer Werbung aus einer NWVV-Region die Anzahl der Beachturniere eingebrochen ist. Die Vorsitzenden der Regionen werden sich am 19. Januar 2019 mit dem Vorstand in Bremen treffen, um über ihre Aufgaben und Ausgaben zu reden.

Anträge auf Ordnungsänderungen betreffen säumige Lehrgangsteilnehmer, die künftig ihre Lizenz erst nach Zahlung erhalten sollten. Im Leistungssportbereich sollen Trainer eine höhere Aufwandsentschädigung  erhalten, die gleichzeitig durch eine höhere Lehrgangsgebühr finanziert werden soll. Probleme mit Spielberechtigung bei fehlender Registrierung im DVV-Portal liegen zurzeit nicht vor.

Der Terminplan für das erste Halbjahr 2019 wurde ebenso besprochen wie die Kernthemen des Verbandstages. Dazu gehören Aufgabenbeschreibungen der Ämter, Wahlperioden, mögliche Einzelmitgliedschaften im NWVV, Besetzung der Ressort- und Präsidiumspositionen, mögliche Stimmenbündelung in den Regionen und die Leitbildentwicklung.

Eine Checkliste im Umgang mit mobilen FSJ‘lern soll aufgrund der bisher gemachten Erfahrungen erstellt werden. Die Kommunikation im NWVV läuft wie abgesprochen. So werden die Regionsvorsitzenden von den Sprechern der Regionen vor und nach Präsidiumssitzungen informiert, aus Vorstand, Präsidium und Ausschüssen wird zeitnah auf der Homepage berichtet. Neue Mitgliedsvereine sollen ein Begrüßungspaket erhalten und „Paten an die Hand“ bekommen.

veröffentlicht am Donnerstag, 20. Dezember 2018 um 19:43; erstellt von Thomas, Ralf
letzte Änderung: 20.12.18 19:49

Alles rund um den Volleyballsport

PARTNER UND UNTERSTÜTZER

NWVV Online-Shop