News - Nordwestdeutscher Volleyball-Verband e.V.

Sonne, Sand und Superstimmung bei der Nordwestdeutschen Meisterschaft

Beachnews

Die Freude und Begeisterung der Jungen und der Mädchen bei den Nordwestdeutschen Meisterschaft der U13 und U14 war riesengroß, endlich wieder pritschen und baggern im Sand. In Corona-Pandemiezeiten kein leichtes Unterfangen, aber die Teilnehmer und Besucher der Beachmeisterschaften haben dies hervorragend gemeistert. Die hohe Selbstdisziplin der 64 Teams an zwei Tagen zeigte sich auch dadurch, dass es keine kurzfristigen Absagen gab und der Beachwart des Nordwestdeutschen Volleyballverbandes Dirk Heitmann die Teilnehmer und Besucher pünktlich um 9.30 Uhr zur Eröffnung begrüßte. Dirk Heitmann freute sich, dass der Sportbetrieb durch die niedersächsische Verordnung wieder anläuft und Beachturniere wieder möglich sind.

Gute Stimmung auf der Beachanlage am Freibad

64 Spiele an beiden Tagen auf vier Felder, das Mammutprogramm garantierte mindestens drei Spiele pro Team, ohne Turniere im Vorfeld musste die Setzliste teilweise gelost werden. In den Vierergruppen wurde in Halbfinalspielen und Verlierer- und Gewinnerspielen eine Rangfolge 1-4 ermittelt. Alle Teams gingen in den Single-Out Baum Insbesondere ab dem Achtelfinalspielen war eine gute Stimmung in den beiden Sandkästen, die Fanbase trieb die Teams zur Höchstform.

Aufwärtstrend in der männlichen Jugend

Das sehr gute Niveau der männlichen U13 gibt Hoffnung auf eine gute Entwicklung, die Teams aus Baden, Bremen, Bersenbrück, Laggenbeck, Oldenburg, Lüneburg und Braunschweig zeigten bereits einen guten Spielaufbau und Angriff. In der männl. U14 traten viele U13 Teams erneut an.

Strahlende Gesichter bei der Siegerehrung

Am Sonntag strahlten die Teilnehmer mit der Sonne und nach 16 Durchgängen erhielten die Kids die Urkunden und Medaillen aus den Händen von Geschäftsführer Andre Guddack und Landestrainer Uwe Wallenhorst, der die Beachtalente im Sand beobachtete und gute Gespräche mit den Trainern vor Ort führte. Bei der weiblichen Jugend waren die Talente aus Oldenburg, Lathen, Südharz, Bad Laer, Emden, Lüneburg, Winsen an der Luhe und Osnabrück am Start. Die Mädels des VC Osnabrück holten als einziger Verein zwei Medaillen (Bronze & Silber in der U13) und machten ihren Aufwärtstrend in der Jugendarbeit deutlich. Emily Detzel und Pia Schweitzer von Raspo Lathen verteidigten ihren Titel aus der U13 im Jahr 2019 und wurden strahlende Siegerinnen in der U14. Der Veranstalter SV Bad Laer überreichte jedem Team ein Siegershirt und freute sich über die Anwesenheit von Dirk Heitmann, Uwe Wallenhorst und Andre Guddack.  
Im Gegenzug bedankt sich der NWVV beim SV Bad Laer für die gewohnt gut Ausrichtung.

Sieger der U13 männlich:

1. Theodor Schulze & Joshua Henkel  (Oldenburger TB)

2. David Galland & Laurenz Schwonke (USC Braunschweig)

3. Carl-David Gudermann & Jannik Fleer (SVG Lüneburg)

 

Siegerinnen der U13 weiblich:

1. Marla Gerigk & Sunna Milz (TV Eiche Horn Bremen/BTS Neustadt)

2. Charlotte Berelsmann & Wiebke Schwafert (VC Osnabrück)

3. Johanna Garthaus & Marisa Westerheide de Sousa (VC Osnabrück)

 

Siegerinnen der U14 weiblich:

1. Emily Detzel & Pia Schweitzer (SV Raspo Lathen)

2. Hanne Gottsmann & Lina Peters (Oldenburger TB)

3. Joleen Battermann & Emma Böttcher (VT Südharz)
 

Sieger der U14 männlich:

1. Bennet Cosmao Decker & Oke Tietjen  (TV Baden)

2. Kjeld Adebahr & Finn Luca Brümmel  (SVG Lüneburg)

3. David Galland & Laurenz Schwonke (USC Braunschweig)

veröffentlicht am Montag, 31. August 2020 um 16:47; erstellt von Dumke, Aaron
letzte Änderung: 31.08.20 16:48

Corona Informationen

NWVV Online-Shop

PARTNER UND UNTERSTÜTZER